Terrazzo Fliesen

Sie sind der Klassiker unter den Bodenbelägen. Aus zwei Schichten (Unter- und Oberschicht) hergestellt, versprühen Sie mit wunderschönen Mustern Eleganz und Luxus. Die Oberschicht ist der Terrazzovorsatz, die Unterschicht wird als Unterbeton bezeichnet. Gemeinsam bilden beide Schichten eine Fliese, die sehr stabil ist und hohen Ansprüchen Widerstand bietet. Durch die Zugabe diverser Farbnuancen gibts die Terrazzo Fliesen in vielen, bunten und auffälligen Farbmustern. Bestandteile der Fliesen sind Zement bzw. Kalk als Bindemittel und diverse Zusatzstoffe wie Splitt aus Ziegeln oder anderem Gestein.

Terrazzo Fliesen liegen beim Kauf im höheren Preissegment. Je nach Farbe, Form und Größe beträgt der Preis ca. 300 bis 600 Euro pro qm. Im Preis inbegriffen sind Polier- und Schleifarbeiten. Je nach Zeit und Zugabe diverser Inhaltsstoffe variiert dieser. Werden höherwertige Zuschlagstoffe wie Marmor verwendet, ist dies kostenintensiver, als wenn Speck- oder Kalkstein verwendet wird. Hochwertiges Material lässt die Terrazzoböden sehr teuer in der Verarbeitung werden. Terrazzo Fliesen werden in Deutschland nach der DIN Richtlinie 18353 hergestellt.

Terrazzo Versiegelung/ Imprägnierung

Die Versiegelung bzw. der Schutz von Terrazzo sind immens wichtig für Langlebigkeit und optisches Aussehen. Durch die Robust- und Widerstandsfähigkeit wird Terrazzo gern in besuchten und öffentlichen Gebäuden verlegt, da der Boden vielseitig beansprucht wird und schnelle Abnutzung erfährt. Verschmutzungen jeglicher Art sind in öffentlichen Gebäuden schneller zu verzeichnen, als im privaten Gebrauch. Eine Versiegelung bzw. schützende Imprägnierung sind für eine lange Lebensdauer unabdingbar. Ist der Boden erst einmal versiegelt, wird die Schmutz- und Staubgefahr um ein Vielfaches verringert. Das Imprägnieren erfolgt über langfristige Zeiträume. Flecken, kleine Risse oder anderweitige Verschmutzungen dringen nicht mehr so schnell ein. Eine Versiegelung macht den Terrazzo Boden jedoch nicht unempfindlich gegen Säuren oder andere Chemikalien. Bereits bestehende Flecken oder Verunreinigungen werden durch spätere Imprägnierung nicht weggebracht. Auch hilft eine Versiegelung dann nicht, sofern Risse oder Kratzer durch scharfe Handwerksgeräte oder Materialien eingebracht werden.

Wann ist eine Imprägnierung und wann eine Versiegelung zu empfehlen

Versiegeln – heißt, die Oberfläche des Bodens mittels sehr feiner Oberflächenbeschichtung zu versiegeln. Ein Vorteil für Fliesen mit großen Poren, diese lassen sich im Anschluss leichter reinigen und pflegen. Damit die Versiegelung erfolgversprechend ist, muss der Unterbau nässefrei sein, um die Bildung von Flecken zu vermeiden. Bei Terrazzo Böden im Außenbereich oder sehr altem Fußbodenbelag ist die häufig der Fall. Zudem besteht bei einer Versiegelung, speziell im Außenbereich, immense Glätte- und Rutschgefahr. Unfälle passieren hier häufiger, als bei einer Imprägnierung, da keine Schichten gebildet werden.

Imprägnieren – heißt, dass der Schutz direkt in den Bodenbelag eindringt, er ist nicht schichtbildend. Die Beschaffenheit der Fliesenoberfläche bleibt somit unberührt bzw. unverändert. Je nach Wahl des Schutzes sind Farb-Vertiefungen möglich. Für den Außenbereich wird stets eine Imprägnierung empfohlen. Im Allgemeinen gilt, die Versiegelung für normale Böden alle 3 Jahre vorzunehmen. Bei hoher Abnutzung sollte der Schutz jedes Jahr erneuert werden.

So geht’s:

Im Vorfeld wird der Boden gründlich gereinigt, die Oberfläche ist sauber und frei von Schmutz. Liegt unter den Terrazzo Fliesen eine Fußbodenheizung, wird diese für den Zeitraum der Versiegelung/ Imprägnierung ausgeschaltet. Die Oberfläche muss trocken sein, nicht feucht und nicht nass. Liegt der Belag im Freien, sollte die Witterung trocken sein, bei Regen wird nicht imprägniert. Zum Versiegeln wird das Schutzmittel mittels Pinsel oder Pinselroller gleichmäßig und flächendeckend aufgebracht. Das Mittel wird in einer Richtung aufgetragen, in einer anderen verläuft die Verteilung (wie ein Kreuz). Die Rand- bzw. Bodenleisten werden zuerst bearbeitet. Sind mehrere Quadratmeter zu versiegeln, ist es sinnvoll diese in mehreren Abschnitten zu bearbeiten. Ist der Boden komplett versiegelt, wird überschüssige Flüssigkeit entfernt, (vor dem Trocknen), da sonst Unebenheiten und Schlieren das Ergebnis sind. Bei großen Flächen empfiehlt sich hierfür ein Abzieher, um eine gleichmäßige Oberfläche zu garantieren. Wurde eine Stelle übersehen, erneut das Schutzmittel aufbringen, diese Stelle wird im Anschluss wieder flüssig. Das Entfernen gelingt somit problemlos. Diese Möglichkeit hat nur bei einer Imprägnierung Erfolg, bei einer Versiegelung gelingt dies leider nicht. Zum Schluss den Boden für mindestens 2 – 5 Stunden trocknen lassen, hierzu bitte die Hinweise auf der Verpackung beachten.

Terrazzo Bearbeitung/ Konstruktion

Die Fliesen werden direkt vor Ort verlegt, da das Material schnell und zügig auf den Boden aufgebracht werden sollte. Das Schleifen erfolgt ebenso vor Ort, denn erst dadurch wird die Körnung sichtbar, sodass das Aussehen des Terrazzo Bodens erst in diesem Moment äußerlich und farblich zum Vorschein kommt. Entscheidend für die Optik sind die Zugaben der Farbtöne und Bindematerialien. Es sind gediegene Farbvarianten möglich, ebenso aber auch aufwendige und hochwertige Musterkreationen. Durch die vielfältigen und vielseitigen Gesteinsvarianten wird der Boden optisch wunderschön gestaltet. Ein Highlight und Hingucker sowohl in privaten Gebäuden, als auch noblen Räumlichkeiten. Benötigtes Werkzeug sind Spachteln, Kellen, eine Richtschnur oder Richtscheit, Stahlwalzen und natürlich die Wasserwaage.

Beim Verlegen unterscheidet man zwischen dem Fließ- und Walzterrazzo. Der Walzterrazzo ist jedoch die gängigere und beliebtere Variante. Hierzu ein paar Infos für Sie. Zur Verlegung muss der Boden glatt und eben sein, etwaige Unebenheiten werden vorher durch einen Fachmann ausgeglichen. Der Untergrund für Terrazzo Fliesen ist das A und O für einen erfolgreichen und optisch ansprechenden Fußbodenbelag. Es ist bei der Bodenverlegung der schwierigste und genaueste Abschnitt. Dies sollte in jedem Fall von einem erfahrenen Handwerker oder Bodenverleger geprüft bzw. durchgeführt werden. Zur Herstellung werden diverse Gesteinskörnungen sowie ein Bindemittel benötigt, ähnlich eines herkömmlichen Estrichs. Genormter Zement ist das häufigste Bindemittel, die Gesteinskörnungen bestehen ausschließlich aus natürlichen Steinen. Die Größe der Körnung variiert hierbei von 0,5 bis 11 mm. Ist die Terrazzo Mischung fertig, sollte das Verhältnis von Zement und Körnung bei 1 zu 2 liegen. Quasi zwei Raumteile natürlicher Gesteinskörnung und ein Raumteil Normzement. Sämtliche Materialien und Zugabe Stoffe müssen staubfrei, schleiftauglich, polierfähig, und rein von der Farbe sein. Die fertige Terrazzo Fliesenmischung wird manuell mit einer Kelle aufgetragen und anschließend mit einer Walze geebnet. Hierbei wird überschüssiger Zement an die Oberfläche gebracht. Dieser wird im Anschluss per Hand weggewischt. Danach wird erneut mit der Walze der Boden geglättet und der Zementleim vorsichtig entfernt. Somit wird der Boden extrem verdichtet, seine Oberfläche wird fest und undurchlässig. Zuletzt lässt man den frisch verlegten Boden 2-3 Tage ruhen, damit er aushärten kann. Danach wird mittels Feuchtschliff-Verfahren der Terrazzo Boden feingeschliffen und poliert.

Zu beachten gilt, dass der gesamte Bodenbelag in Bezug auf die Höhe exakt eben sein muss. Fußboden- oder Leitungsrohre dürfen keinesfalls aufstehen, da an diesen Stellen der Terrazzo Belag dünner ist und reißen kann, bzw. sich kleine zarte Risse bilden. Ist der Boden im Vorfeld schon relativ uneben, empfehlen wir diesen mit einer feinen Zement- oder Betonschicht auszugleichen. Welche Höhe die Konstruktion der Terrazzo Fliesen letztendlich aufweisen muss, ist abhängig davon, welche Dicke die Ober- und Unterschicht der Fliesen hat. Richtlinie sind ca. der 2-fache Durchmesser der größten Körnung. Beispiel: beträgt diese ca. 13 mm, sollte die Höhe bei ca. 27 mm liegen. Abgeschliffen werden davon ca. 5 – 6 mm. Mindeststärke bei Verlegen von Terrazzo Fliesen ist ca. 15 mm, die maximale Stärke liegt bei ca. 20 mm.

Terrazzo als Industrieboden

Spezieller Industrie Terrazzo Boden ist extrem belastbar und hohen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Sofern Epoxidharz zwecks Abnutzung und Standhaltung nicht ausreichend ist, kommt der Industrieboden zum Einsatz. Kunstharzbeschichtungen ohne Fugen sind speziell dafür gedacht. Zum Beispiel in Räumen oder Lagerhallen, in denen Verkehr mit Containern, Gabelstaplern oder anderen Hubwagen gegeben ist. In diesen Gebäuden ist der Industrie Terrazzo Boden ein langlebiger Fußbodenbelag. Er hält größten Beanspruchungen Stand und hat keinen schnellen Verschleißgrad wie normale Terrazzo Böden. Als Industrieboden ist er fugenlos, gewährt ein Befahren ohne Rütteln und Geräusche, hat keine Poren und sieht dennoch optisch wertig aus, ist speziell rutschfest, hält immens hohen, chemischen Beanspruchungen Stand, besitzt keinen Abrieb, lässt sich leicht reinigen und desinfizieren. Verlegt wird dieser nach BSK BFIS1.

Terrazzo schleifen– Varianten und Kosten

Terrazzo kann auf unterschiedliche Weise geschliffen werden. Je nach Art der Schleifmethode und des Werkzeugs hat das Schleifen natürlich auch verschiedene Kosten. Man unterscheidet zwischen dem Plan-, Sanierungs- und Reinigungsschliff. Unterschiede dieser Methoden liegen ausschließlich in der Anzahl der Schleifdurchgänge und der Optik. Die Kosten von ca. 1 qm belaufen sich auf ca. 60 Euro. Durch regelmäßiges Schleifen des Terrazzo Bodens wird die Eleganz des zeitlosen Steinbodens gefördert. Korrektes Abschleifen ist sehr wichtig, um den Stil und die Pracht des Terrazzo Bodens über Jahre hinweg zu erhalten und zu pflegen. Ist die Entscheidung erst einmal auf Terrazzo gefallen, weiß man auch, dass die Pflege von Qualität sein muss, diese professionell durchgeführt werden muss und natürlich auch Geld kostet.

Trocken- und Nassschliff

Vorteile liegen in der geringen Lärm- und Geräuschentwicklung. Beim Nassschleifen fällt kein Staub an, da der Boden ständig mit Wasser versorgt ist. Zudem kann bis zur Politur geschliffen werden. Diese Schleifmethode bietet eine extrem hohe Schleifleistung durch die Verwendung von hochwertigen Schleifmaschinen.

Planschliff

Speziell für neu verlegte Böden geeignet. Hierbei werden Fugenvertiefungen und Verunreinigen beseitigt, zudem Unebenheiten ausgeglichen, glatte Übergänge geschaffen sowie Verschmutzungen und Verfärbungen beseitigt.

Reinigungsschliff

Hierbei wird Oberflächenschmutz entfernt, Kratzer, Flecken und Schlieren. Der komplette Boden wird fein abgeschliffen und etwaige Zementschleier oder oberflächige Verunreinigungen zu entfernen.

Terrazzo Böden sind optisch nicht nur ein Blickfang, sondern auch hochwertige, farblich ansprechende Bodenbeläge. Kommt ihnen die entsprechende Pflege und Wertschätzung entgegen, werden Sie lange Freude an einer ebenen, glatten Oberfläche ohne Kanten, einheitlich und sauber haben. Der Schliff kann von hochglänzend bis seidenmatt variieren. Mit jedem Schleifvorgang bekommt Ihr Boden ein neues frisches Gesicht. Beim Schleifen und der Pflege gibt es viel zu beachten, was der Laie oft übersieht, dem Profi aber unter einem erfahrenen Blick auffällt. Darunter fällt, welche Stufe der Glanz haben soll, die Lichtverhältnisse, der Zweck usw. Bei Terrazzo Böden wird grobes Abschleifen als kritisch angesehen, da es einerseits die Lebensdauer des Bodens minimiert, andererseits die Substanz der Fliesen darunter leidet, da der Stein mit jedem Schleifvorgang dünner wird. Schleifen Sie den Boden nur dann grob ab, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Zum Beispiel durch unschöne Risse oder Dellen. Informieren Sie sich bei uns, wir beraten und unterstützen Sie mit unserer jahrelangen Erfahrung, um Schäden zu vermeiden.

Reinigung

Die Reinigung großflächiger Terrazzo Böden ist nicht schwierig. Geschieht dies regelmäßig mit einem Wischmopp oder sonstigem Bodenwischer, wird der Boden langlebig sein und stets gepflegt aussehen. Zu beachten gilt es den Boden nicht zu nass und nicht zu trocken zu säubern. Spezielle Reinigungsmittel finden Sie im Handel. Der Mopp oder Wischer sollte feucht sein, zum Schluss einfach trocknen lassen.

Was spricht für und was gegen die Verwendung von Terrazzo Fliesen

In erster Linie ist es eine Kostenfrage, zweitens ist die Verwendung relevant. Nachteilig von Terrazzo Fliesenböden sind die Anschaffungskosten. Wird ein Boden ausgetauscht oder gar komplett entfernt, ist dies mit hohem Aufwand verbunden und sehr teuer. Vorteil hingegen ist eine lange Lebensdauer und extreme Widerstandsfähigkeit. Ein Terrazzoboden kann beliebig oft geschliffen werden, sodass die Oberfläche danach wie neu aussieht. Die Reinigung gelingt schnell und effizient. Ideal ist die Verwendung in Zusammenhang mit einer Fußbodenheizung, da er Wärme speichert. Terrazzo ist langlebig gegen Abnutzung und Abrieb, zudem ist er für schwere Lasten ausgelegt. Für den gewerblichen und privaten Gebrauch gibt es optisch tolle Farb- und Mustervarianten, je nachdem, welche Zusatzstoffe verwendet werden. Weißt der Boden Kratzer oder andere Verschmutzungen auf, lässt er sich ohne großen Aufwand abschleifen. Terrazzo Fliesen werden ohne die Zugabe von Kunststoffen hergestellt, sie sind ein rein ökologisches Naturprodukt und frei von Schadstoffen. Gern verwendet werden Terrazzo Fliesen in großen Büroräumen oder Operationsräumen, da sie eine hohe Leitfähigkeit besitzen.